handwerkerkosten.net bietet Ihnen eine kostenlose Kostenübersicht über verschiedene Handwerkerarbeiten und -dienstleistungen und hilft Ihnen dabei, einen besseren Überblick über den Handwerkermarkt zu gewinnen und herauszufinden, mit welchen durchschnittlichen Preisen und Handwerkerkosten 2018 pro Stunde bzw. pro Quadratmeter kalkuliert werden kann.

Unserer Website zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Handwerkerkosten in Ihrer Steuererkläung absetzen können und welche Handwerkerpreise Sie 2016 erwarten.

Kann ich Handwerkerkosten von der Steuer absetzen und wenn ja, wieviel?

Wenn bei Ihnen Kosten für Handwerkerarbeiten anfallen, können Sie in Ihrer Steuererklärung 20 Prozent der angefallenen Kosten geltend machen [vgl. § 35a Abs. 3 EstG (Einkommensteuergesetz)]. Der Höchstbetrag, der steuerlich geltend gemacht werden kann, liegt bei 6000 Euro. Da Sie 20% der Summe als Steuerbonus zurück bekommen können, liegt die Steuerersparnis bei maximal 1200 Euro.

Diese Maximalsumme gilt auch für Ehepaare. Es kann daher sinnvoll sein, die Handwerkerarbeiten zeitlich zu planen. Wurden beispielsweise im Jahr 2017 Handwerkerarbeiten durchgeführt, bei denen der Höchstbetrag von 1.200 € bereits erreicht wurde, kann es lohnenswert sein, mit nicht all zu dringlichen Reparaturen bis Anfang 2018 zu warten.

Anerkannt vom Finanzamt werden unter anderem folgende Handwerkerkosten:

Um Handwerkerkosten absetzen zu können, gelten folgende Vorraussetzungen:

  • Bei den durchgeführten Arbeiten muss es sich um Modernisierungs-, Renovierungs- und Erhaltungsmaßnamen handeln.

  • Rechnungssumme überweisen. Um die Handwerkerkosten steuerlich geltend machen zu können, ist es notwendig, dass die Rechnungssumme von Ihnen überwiesen und nicht bar gezahlt wurde. Barzahlungen mit und ohne Quittung werden vom Finanzamt nicht anerkannt. Dies ist selbst dann noch der Fall, wenn Ihr Handwerker den Erhalt der Rechnungssumme bestätigt.

  • Kein Steuerbonus bei Fördergeldern – Sollten Sie ein öffentlich gefördertes Darlehen oder steuerfreie Zuschüsse bekommen, erhalten Sie diesen Steuerbonus nicht.

  • Wichtig ist zudem, dass Sie die Handwerkerarbeiten als Privatperson in Auftrag gegeben haben und dass diese Arbeiten in Ihrer selbst genutzten Wohnung, Ihrem eigenen Haus oder auf dem dazu gehörigen Grundstück durchgeführt werden.


Handwerkerkosten absetzen: Wo in der Steuererklärung eintragen?

Auf der dritten Seite des Vordrucks für die Lohnsteuererklärung muss folgendes eingetragen werden: 

  • die Adresse des Handwerkers

  • die Rechnungssumme

  • die 20 % Steuerbonus, die sich aus der Rechnungssumme ergeben 

Zusätzlich müssen noch die Rechnung und der Überweisungsbeleg eingereicht werden.


Kostenlos Handwerker Preise vergleichen

Zusätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich kostenlos und unverbindlich Angebote von qualifizierten Handwerkern aus Ihrer Region einzuholen. Diese können Sie in Ruhe vergleichen und, sofern Sie dies wünschen, das für Sie günstigste und passendste Angebot auswählen. Sollte Ihnen keines der Angebote zusagen, ist dies auch in Ordnung. Dieser Schritt hat sich für unsere Besucher bewährt, da es die einfachste und bequemste Möglichkeit ist, eine gute Kostenübersicht zu erhalten und das beste Preis-Leistungsverhältnis auszumachen.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung Ihres Vorhabens!