Was kostet der Schornsteinfeger pro Jahr? – Überblick der Schornsteinfegergebühren 2017

Die Feuerstättenschau Kosten unterliegen einer Gebührenordnung und variieren daher wenig. Hierfür gibt es ein Schornsteinfegergesetz.

Schornsteinfeger unterliegen einer gesetzlichen Gebührenordnung. Diese variiert je nach Bundesland und setzt sich aus den Kosten für Kehrarbeiten, Emissionsmessung, Überprüfungs- und Messarbeiten und evtl. Fahrtkosten. Je nach Brennstoffart bei der Emissionsmessung können die Kosten jedoch variieren.

Grundsätzlich ist jedoch mit etwa 60 – 120 € pro Schornsteinfegerbesuch zu rechnen. Die angegebenen Kosten sind als Richtwerte inkl. MwSt zu verstehen und können selbstverständlich abweichen.

Um bei der Suche nach dem richtigen Schornsteinfeger Kosten und vor allem Zeit zu sparen, können Sie sich im nächsten Absatz kostenlos Schornsteinfeger Kostenvoranschläge einholen.


Spartipp: Kostenlos Schornsteinfeger Kosten vergleichen und sparen!

Etablierte, regionale Schornsteinfegerbetriebe ✓ – keine nervige Suche nach Handwerkern ✓ – kein Zeitaufwand ✓ – Service ist umsonst ✓ – kein langes Warten ✓ – keine Kaufpflicht ✓

Wählen Sie einfach als Kategorie “Sonstige Handwerksdienstleistungen” und tragen Sie als Überschrift z.B. ein “Schornstein warten und fegen” und ins große Feld, wann und wo dies durchgeführt werden soll. Das Ganze dauert nur 1-2 Minuten.

Füllen Sie dieses Formular aus und lassen Sie sich bequem und kostenlos Angebote von Handwerkern zukommen und ermitteln Sie so den günstigsten Preis. Dies ist ein beliebter Schritt bei unseren Nutzern, da es die unkomplizierteste und schnellste Methode ist, einen guten Kostenüberblick zu bekommen. Geprüfte Handwerker aus Ihrer Region schicken Ihnen Angebote zu und sofern Sie dies möchten, können Sie dann eines der Angebote auswählen.


Schornsteinfeger im Überblick

Anders als bei den meisten Handwerkerdienstleistungen variieren die Schornsteinfegerkosten aufgrund der gesetzlichen Gebührenordnung wenig. Trotzdem ist es ratsam einen Schornsteinfeger Vergleich anzustellen und den richtigen Schornsteinfeger zu finden, denn auch hier gibt es Qualitätsunterschiede. Das Tätigkeitenspektrum eines Schornsteinfegers umfasst die Bereiche Brandschutz, Sicherheit, neutrale Beratung und Umweltschutz. In diesen Bereichen überprüft, misst und kontrolliert der Schornsteinfeger. Des Weiteren ist er u.a. für die Entfernung von Rückständen im Schornstein zuständig.


Wer zahlt die Schornsteinfegerkosten? Mieter oder Vermieter?

In der Regel bezahlt im Endeffekt der Mieter, sofern dies vorher vereinbart wurde. Der Mieter zahlt aber nicht den Schornsteinfeger direkt aus, sondern dieser stellt die Rechnung an den Vermieter. Der Vermieter legt sie dann im Rahmen der jährlichen Betriebskostenabrechnung auf den Mieter um, sofern dies vereinbart wurde. Wurde hierzu nichts vereinbart, trägt der Vermieter die Schornsteinfegerkosten.

Was kosten Schornsteinfeger? Die Preise können von Bundesland zu Bundesland variieren.


Sind Schornsteinfegerkosten steuerlich absetzbar?

Wenn bei Ihnen Kosten für Handwerkerarbeiten anfallen können Sie in den meisten Fällen in Ihrer Steuererklärung 20 Prozent der angefallenen Kosten geltend machen [vgl. § 35a Abs. 3 EstG (Einkommensteuergesetz)]. Der Höchstbetrag, der steuerlich geltend gemacht werden kann, liegt bei 6000 Euro. Da Sie 20% der Summe als Steuerbonus zurück bekommen können, liegt die Steuerersparnis bei maximal 1200 Euro.

Diese Maximalsumme gilt auch für Eheleute. Es kann daher sinnvoll sein, die Handwerkerarbeiten zeitlich zu planen. Wurden beispielsweise im Jahr 2017 Handwerkerarbeiten durchgeführt, bei denen der Höchstbetrag von 1.200 € bereits erreicht wurde, kann es lohnenswert sein, mit nicht all zu dringlichen Reparaturen bis Anfang 2018 zu warten.

Um die Schornsteinfegerkosten absetzen zu können, gelten folgende Vorraussetzungen:

  • Bei den durchgeführten Arbeiten muss es sich um Modernisierungs-, Renovierungs- und Erhaltungsmaßnamen handeln.

  • Rechnungssumme überweisen. Um die Schonsteinfeger Kosten steuerlich geltend machen zu können, ist es notwendig, dass die Rechnungssumme von Ihnen überwiesen und nicht bar gezahlt wurde. Barzahlungen mit und ohne Quittung werden vom Finanzamt nicht anerkannt. Dies ist selbst dann noch der Fall, wenn Ihr Handwerker den Erhalt der Rechnungssumme bestätigt.

  • Kein Steuerbonus bei Fördergeldern – Sollten Sie ein öffentlich gefördertes Darlehen oder steuerfreie Zuschüsse bekommen, erhalten Sie diesen Steuerbonus nicht.

  • Wichtig ist zudem, dass Sie die Handwerkerarbeiten als Privatperson in Auftrag gegeben haben und dass diese Arbeiten in Ihrer selbst genutzten Wohnung, Ihrem eigenen Haus oder auf dem dazu gehörigen Grundstück durchgeführt werden.

Das nachfolgende Video erklärt noch einmal in Kürze alles zum Thema Handwerkerkosten- bzw. Schornsteinfeger Kosten absetzen: